BabyBB’s Beach Essentials – Baby Packliste für den Strand

Ein Blog - ein Mamablog - rund um Babies, das Mama-Sein & mehr

(enthält Werbung) Sommer, Sonne, Strand und der Babyboy mittendrin. Kindheits-Sommer sind doch die schönsten Sommer, oder? Man kann schier endlos im Sand buddeln oder mit und im Wasser spielen, soviel man will. Man kann nach Herzenslust herummatschen oder die kunstvoll von Mama und Papa gebauten Sandhügel zerstören. Man kann mit Mama Fische im klaren Meerwasser beobachten, vom Papa wird man im Pool in die Luft geworfen. Und erst dann aufgefangen, wenn die Beine schon wieder ins Wasser eingetaucht sind. Immer und immer wieder. All das, ohne auch nur einen Gedanken an das Strandgepäck verschwenden zu müssen. Das packt nämlich Mama.

Vor jedem Ausflug zum Strand oder auch zum Pool kam bei unserem letzten Urlaub vor wenigen Tagen stets zuerst das große Packen. Und weil es ja an nichts fehlen sollte (wenn man erst einmal am Strand angekommen ist, möchte man ja nicht gleich wieder losziehen, weil irgendwas wichtiges vermisst wird), sind wir in der Mallorca-Woche gefühlt immer als Karawane gen Meer gezogen, soviele Taschen und Beutel mussten laut Baby Packliste mit.

Und was steckte drin? Meine Baby Packliste für den Strand

Auch wenn der Babyboy tatsächlich gepäcklos gen Strand reisen würde, eines muss einfach mit. Pampers und eine Hose, die die Windel beim Schwimmen ersetzt. Denn geht man mit der normalen Windel ins Wasser, saugt sie sich voll. Also aus damit, bevor es ins Wasser geht und an mit der Badehose. Wir haben eine super-praktische mit integrierter Windel von lässig, die zwar alles beisammen hält, was nicht im Wasser treiben soll – geht man mit ihr jedoch wieder ans Land, könnte man sie sich dann in Sachen “trockenbleiben” auch sparen, denn Flüssigkeiten hält sie nicht auf. Gilt natürlich auch für das Sitzen im Auto, im Kinderwagen oder dann, wenn sich das Schwimmhosen-Baby auf dem Arm befindet. Wenn der, der in der Hose steckt mal muss, dann “sickert” es durch. Somit heisst es: die schicke Schwimmhose erst anziehen, wenn es ins Wasser geht. Und Pampers wieder an, wenn das Wasser verlassen wird.

Somit trug der Babyboy vor und nach den Wasserparties wie gewohnt Pampers. Dieses Mal hatten wir eine neue Sorte im Einsatz. Und zwar die Pampers Baby-Dry Pants. Das sind Höschenwindeln, die man nicht links und rechts zuklebt, sondern die einfach wie eine Hose angezogen werden. Und die sind sooo praktisch – gerade unterwegs. Und gerade mit einem Baby, dass das Wickeln samt Hinlegen nicht mehr so spannend findet (und eine “normale” Pampers im Stehen zuzukleben, wenn das Kind bockt, ist schon ein kleines Kunststück).

Und somit konnte ich ihn einfach überall im Stehen wickeln. Zwar muss man dafür natürlich die Hose – wenn er denn überhaupt eine trägt – ausziehen (sonst bekommt man die alte Pampers nicht aus und die neue nicht an), aber dann geht’s ruck-zuck. BabyBB hinstellen, er hält sich an mir fest, ein Bein hoch, Pampers aus, neue Pampers über das Bein “stülpen”, das andere hoch, gleicher Ablauf und schon gewickelt. Mit Bock-Baby funktioniert das sogar auch, dann hält einfach der Papa den Sohnemann in die Luft und die Mama zieht die eine Pampers schwebend aus, die andere an 😉 Aber nicht nur am Strand ist das eine Erleichterung, auch on the road geht’s so viel einfacher. Vorbei die Zeiten, in denen man das Kind offroad im Kofferraum wickeln musste (ja, so oft in Australien gemacht). Nun stellt sich das Kind einfach hin… eins, zwei, drei… und weiter geht’s.

Mamablog Köln BonnPampers Strand höschen packliste Baby

Auf dem Weg zum Strand trug BabyBB meist nur ein T-Shirt und seine Höschenwindel (das ist auch noch praktisch daran, sie sehen schon ein bisschen aus wie eine richtige Hose und bleiben zudem besser in Form). Am Strand selbst wurde das T-Shirt dann gegen sein cooles Superstar 😉 UV-Stern-Shirt und zum Baden eben gegen die passende Schwimmhose (übrigens auch mit UV Schutz & beides von lässig) getauscht, Wassersandalen an und vielleicht, vielleicht noch eine Sonnenbrille dazu. Die fand er schon ganz schön cool… aber eher im Kinderwagen, als beim Spielen. Und dann auch nur für fünf oder vielleicht mal zehn Minuten. Was natürlich immer sein musste, war Sonnencreme. Die gehört immer auf Babys Haut. Wir nehmen seit jeher die von Dadosens mit einem LSF 50.Pampers Strand höschen packliste BabyPampers Strand höschen packliste Baby

Und weil kleine Babyboys auch ganz schön stolz sind, wenn sie mal selbst fünf Minuten “groß” sein dürfen, gehört natürlich auch noch ein Rucksack zum Beach-Equipment. Gefüllt mit den Badesachen und Wasser. Sein Rucksack ist von lässig und ich finde den mal richtig cool, weil er so ein richtiger kleiner Junge Rucksack ist & nicht zu “Baby” 🙂 Übrigens gibt’s den tatsächlich sogar für “die Großen” im gleichen Style für den perfekten Mini-Me Look. Noch habe ich jedoch keinen Rucksack… you never know.

Wenn wir in Poolnähe waren, dann hieß es zudem: Dauertragen von Schwimmflügeln. Auch, wenn wir ihn nie aus den Augen gelassen haben, aber sicher ist sicher und so kann und konnte er sich gleich schon einmal dran gewöhnen, dass die zum Pool-Besuch dazugehören. Auch Spielzeug hatten wir mit dabei, Schaufeln und einen Ball… doch war das Spielzeug der anderen Kinder anscheinend viel schöner. Gut, dass es irgendwie so “ein Gemeinschaftsding” am Kinderpool war und jedes Kind fast auch mit jedem Spielzeug mal spielen durfte.

Neben dem Wasser steckten noch kleine Snacks im Gepäck. Wir hatten Bananen und Fruchtriegel mit dabei. Manchmal noch ein Brötchen vom Frühstück. Toben macht ja schließlich hungrig (und müde :))
Missbonnebonne Packliste Strand Baby Reisen mit Kinder Mamablog

Ebenso steckten wir natürlich ein Handtuch ins Gepäck. Oder 100x besser, einen Poncho. Wir hatten unseren Baby-Badeponcho mit dabei, denn den zieht man einfach über den Kopf, Kapuze auf und schon kann der kleine Wasserfreund auch ruhig stehenbleiben, ohne dass ein Handtuch herunterfallen könnte.

Last but not least hatte BabyBB immer einen Hut auf. Den verlangte er sogar selbst, wenn er ihn nicht aufhatte. Was für ein Engagement 😉 Aber wahrscheinlich konnte er gar nicht mehr anders, nachdem wir ihn anfangs ausgiebig gefeiert hatten: “Oh, schau wie toll der Hut ist, so schick, Babyyyy…” um ihn zu motivieren, den Hut auch auf dem Kopf zu lassen. Missbonnebonne Packliste Strand Baby Reisen mit Kinder Mamablog

Neben einigen Kleinigkeiten war es das tatsächlich im Gepäck (wobei ich nächstes Mal unbedingt noch so ein Bade-Aufblastier kaufen werde ;))

Hier die Baby Packliste noch einmal zusammengefasst:

  • Pampers Baby-Dry Pants
  • Schwimmhose
  • Feuchttücher & Plastiktüte für die alten Windeln und sonstigen Abfall
  • UV Kleidung (Anzug oder Shirt & Hose)
  • Sonnenhut
  • Schwimmflügel oder ähnliches
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme mit LSF 50
  • Handtuch mit Kapuze oder Handtuchponcho
  • Getränk und kleine Snacks
  • Spielzeug (Ball, Schaufeln, Eimer,…)
  • Badeschuhe
  • Beutel für die nassen Sachen
  • Ggfs Wechselklamotten

Und nun bleibt mir nichts, als Euch auch einen tollen Strandurlaub mit Euren Kids zu wünschen! Viel Spaß beim Packen & Gepäck tragen 😉

 

 

1 Comment

  • Hey Jana
    mal wieder ein toller Artikel. Ich lieb dein Schreibstil 🙂 So locker und erfrischend.
    Danke für das Teilen der SAchen, die Du für ein Urlaub mit Deinem Baby mitgenommen hast. Für uns steht Ende April der erste Urlaub mit unserem Kleinen an und ich möchte möglichst nichts vergessen. An die Badeschuhe hab ich jetzt z.B. gar nicht gedacht…. Interessant sind auch die Windeln 🙂 Ich kenn sie zwar aber noch nie gekauft – muss ich vielleicht mal ändern.

    Mach weiter so und bis bald 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*