#Lifestyle // Meine Wohlfühl-Weihnachtszeit-Tipps

Werbung // Ich weiß nicht, ob ich es dieses Jahr zum ersten Mal spüre, den „Weihnachtsstress”, weil es hier auf dem Blog gerade so weihnachtlich zugeht und so viele tolle Aktionen anstehen, was natürlich auch eine ganze Menge an Vorbereitung und Co braucht. Aber ansonsten passen bei mir die Worte “Weihnachten” und “Stress” mal so gar nicht zusammen. Habt ihr den Film Bad Moms2 gesehen? Genau da geht’s ein bisschen, wenn auch sehr lustig, um Weihnachtsstress. Entweder man feiert entspannte Weihnachten so, wie man es sich wünscht oder aber man lässt sich den Stress von außen auf diktieren. Höher, schneller, weiter! Und natürlich ist es am besten, wenn man die Weihnachtszeit liebt, um sämtliche Vorbereitungen, die eventuell Stress bedeuten könnten, als Ritual zu sehen – und nicht als starre Aufgabe.

Weihnachtsdeko-Party

Und ja, genauso mache ich es. Jahr für Jahr. Los geht’s schon bei der Weihnachtsdeko. Ich kann gar nicht warten, dass es endlich losgeht und liebe es, die Wohnung hier und da weihnachtlich zu gestalten. Natürlich kostet das Zeit… aber ich feiere schon alleine das Dekorieren. Heiße Schokolade oder Punsch, Weihnachtsmusik an, Duftkerze an und inzwischen mit dem Babyboy eine wilde Weihnachts-Deko-Party feiern. Und *schwups ist die Wohnung dekoriert, wir sind in Weihnachtsstimmung und von Stress ist weit und breit keine Spur.

Plätzchenbacken-Müssen?

Och nö… ihr wisst, ich bin nicht die geborene Meisterbäckerin. Natürlich denke ich noch heute an die Berge von selbstgebackenen Plätzchen meiner Omi zurück, aber es war einfach ihres, Backen und Kochen. Meines sind einfach andere Dinge. Und so kaufe ich einfach leckere Weihnachtsplätzchen, die dann vielleicht nicht ganz wie selbstgebacken schmecken, aber auch nach Weihnachten. Dazu gibt’s einmal in der Weihnachtszeit ein Plätzchenback-Happening bei einem von uns Mädels und da kann ich dann das machen, was ich beim Plätzchen backen am Liebsten mache: dekorieren.

Energie tanken

Natürlich gehören Kekse zur Weihnachtszeit… aber nicht zu viele. Ich zelebriere Plätzchenessen bewusst. Ansonsten suche ich mir lieber kleine Snacks, die man mit gutem Gewissen essen kann und die mir sogar noch guttun. Ihr wisst, dass ich gerne Mandeln snacke und ich hatte euch schon einmal von dem kleinen Power-Snack berichtet. Aber wusstet ihr, dass Mandeln auch viel Magnesium enthalten, was hilft, Müdigkeit und Erschöpfung zu reduzieren? Auch Vitamin E steckt drin, was wiederum vor oxidativem Stress schützt. Eine Handvoll Mandeln entspricht 23 Stück oder 28 Gramm, die empfohlene Portionsgröße für den täglichen Snack mit 160 Kalorien. Esst mal 23 Mandeln, dann seid ihr erstmal satt aber ohne euch dabei voll zu fühlen 🙂

Dazu sind sie der perfekte Handtaschen-Snack, oder? Krümeln nicht, zerfallen nicht in Einzelteile und halten lange. Also auch beim Shopping super, um sich an den langen Kassenschlangen eine Runde Energie und Stress-Abbau in den Mund zu stecken.

Dazu holt ihr Euch mit Mandeln eine Runde Sonne in den Dezember, denn die meisten Mandeln, die man so kaufen kann, die kommen aus Kalifornien aus dem Central Valley. Dort bauen 6.500 Farmer Mandeln an, von diesen sind 90 Prozent familiengeführte Farmen.

Geschenke-Shopping-Marathon

Ich bin der „Geschenke-Engel” in unserer kleinen Family. Und kaufe alles ein, was wir über die Weihnachtszeit über verschenken. Und das kann schon ganz schön viel sein, denn Familien und zu beschenkender Freundeskreis sind groß. Ich schreibe am Anfang der Weihnachtszeit eine Liste mit allen Namen und zusammen mit dem Liebsten wird sie dann gefüllt. Dann ziehe ich los und mag es einfach: Das Einkaufen, Stöbern, Suchen,… und bislang hat es immer geklappt. Man muss nur früh genug anfangen und immer mal wieder hier und da was kaufen, statt am 23. Dezember in die völlig überfüllte Stadt zu ziehen.Mandeln sind lecker

Entspannte Auszeiten

Die Weihnachtszeit liegt ja bekanntlich im Winter und da ist es kalt und früh dunkel. Viel Zeit also, es sich Zuhause so richtig kuschelig zu machen. Weihnachts-Schnulzen zu schauen und einen würzigen Tee zu genießen. Kerzen an, Lichterkette an und einfach nichts tun. Kuscheldecke mitnehmen… Weihnachten geht’s bei mir in Sachen Auszeit so richtig klischee-mäßig zu. Auch mit Kind. Dann liest man eben zusammen weihnachtliche Bücher, hört sich ein Hörspiel an oder schaut auch mal eine weihnachtliche Folge einer Kinder-Serie. Oder aber einen weihnachtlichen Badezusatz kaufen und eine Runde abtauchen. Und wenn es nur 10 Minuten sind, weil mehr weder Kids noch Aufgaben zulassen – schon das ist manchmal toll!

Nicht dem perfekten Weihnachten hinterherlaufen

Oh ja, ich erwische mich auch manchmal dabei. Ich möchte ALLE Weihnachtsmärkte besuchen, am liebsten jeden Abend Glühwein trinken, ich möchte Weihnachtslieder singen, Ugly Christmas Sweater tragen, Schlittschuhlaufen gehen und meine Geschenke wunderhübsch einpacken. ALLEN eine Karte schreiben, kreativ verschenken, eine Weihnachtsparty machen, Wichteln, bis der Arzt kommt… einfach einen US-XMAS-Kitsch Film leben. Aber ich weiß: das gibt’s nur im Film! Und so versuche ich, das mitzunehmen, das geht, bin ein bisschen traurig, dass nicht mehr geht… aber trotzdem bin ich nach jeder Weihnachtszeit wieder happy darüber, wie schön die Weihnachtszeit war.

Also, auf eine wunderschöne und entspannte Weihnachtszeit, genauso, wie ihr sie euch wünscht!

Dieser Beitrag wird von California Almonds unterstützt

Fotos by Chris Hieronymi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*