#Baby // Mein erster Abend mit meinen Mädels – Dank Nuk Nature Sense

{Werbung} Fast neun Wochen lang waren die MiniMiss und ich unzertrennlich. Vielleicht war ich mal alleine im Supermarkt oder wir waren mit der ganzen Family beim Friseur und der Papa hat dann auf sie aufgepasst, aber so bewusst: Me-Time ohne alle, das gabs in den letzten Wochen nicht. Ist ja auch kein Wunder, denn erstens ist die kleine Miss erst vor 11 Wochen auf die Welt gekommen und dazu ist sie ein voll gestilltes Kind, so dass sie von der Sache her einfach immer nah an meine Seite gehört. Und habe ich dieses “nah bei mir sein MÜSSEN” beim Babyboy, als Erst-Mama noch ganz schön einengend gefunden, so habe ich diesen Gedanken bislang noch kein einziges Mal gehabt. Wenn ich auch manchmal sehnsüchtig gen meine Freundinnen blicke, die Kurztrips machen, Dinner-Dates haben oder alles andere, was man so ohne Kids oder mit älteren Kids tun kann.

Aber PREMIERE! Nun war es auch endlich soweit! Eine Einladung zum Mädels Geburtstagsdinner flatterte ins Haus und ein Glück, der Liebste hatte an jenem Abend keine Verpflichtungen und so musste er sich für den Abend dick im Kalender eintragen: KIDS TIME.

Und für mich ging nicht nur die Vorfreude los, sondern auch die Vorbereitung!

Denn was bedeutet es überzeugt vollstillend, sein Baby für einige Stunden alleine zu lassen? Das Kind muss aus der Flasche trinken. Und in der Flasche muss was drin sein.

Nuk Nature Sense

Zwei Dinge, die es nicht um kurz vor der Abfahrt zu bedenken gibt, sondern schon Tage im Voraus.

Und so hieß es einige Tage vor dem Date… und jetzt wird’s für Nicht-Mamis und sonstige Leser 😉 lustig… die elektrische Milchpumpe anzuschmeißen und eine Flasche zu füllen. Ach, ich muss ja zugeben, diesen Vorgang habe ich seit der Stillkind-Zeit des Babyboys nicht wirklich vermisst, aber immerhin weiß ich, dass er mir Freiheit bringt. Die Freiheit, ein paar Stunden mal alle Mama-Verpflichtungen vergessen zu können. Denn auch, wenn ich Café-Dates samt MiniMiss habe und sie diese oft komplett verschläft, so ist man dennoch in diesem Augenblick in der Verantwortung… und die für ein paar Stunden mal abzugeben, tut einfach ziemlich gut 🙂

Mit zwei Pumpvorgängen war dann die Flasche gefüllt und der nächste Schritt stand an. Denn nun hoffte ich natürlich, dass die Kleine diese auch nehmen würde. Und so bekam sie beim nächsten Wachwerden statt “mir” die vorbereitete Flasche. Ich war sehr gespannt. Und sie NAHM die Flasche. Und nuckelte sie leer. So ein Glück nicht nur für jenen Abend, sondern für alle zukünftigen Papa oder auch mal Oma und Opa Dates der MiniMiss. Theoretisch, denn nun stand Probe 2 an, würde sie die Flasche auch vom Papa akzeptieren?

Zwei Tage später gleiches Vorgehen, nur bekam der Papi die Flasche in die Hand gedrückt und fütterte zum ersten Mal sein Töchterlein. Goldig 🙂 Und auch die Flasche wurde leergenuckelt! MEGA!

Schon beim Babyboy hatten wir nur zwei Flaschenmodelle am Start. Die, die zur damaligen Milchpumpe passten und die Flaschen von NUK.

NUK Nature Sense elektrische Milchpumpe

Und nun, beim Babygirl sind wir auch wieder bei NUK gelandet und seit kurzem zählt auch die NUK Milchpumpe zum Must-Have hier. Denn da hat jemand mitgedacht – die ist mit integriertem Akku und kann deshalb ohne Kabel überall verwendet werden. Super auf Reisen aber auch dann, wenn man sich an seinen Lieblingsplatz zurückziehen möchte und man nicht da sitzen muss, wo gerade eine Steckdose ist. Dank Tragegurt kann die Milchpumpe auch einfach transportiert werden und flexibel und effizient von unterwegs abgepumpt werden. Dazu hat sie auch ein super weiches Silikonkissen. Ich erinnere mich noch an das damals zuerst verschriebene Gerät aus der Apotheke mit diesem Plastiktrichter. Furchtbar! Dazu hat sie 16 verschiedene Kombinationen aus Saugrhythmen (120/90/60/30 cpm) und -stärken, so dass man sich entspannt an sein Optimum rantasten kann. Das kann man dann auch Dank der Memory Funktion speichern & auf dem LCD-Bildschirm kontrollieren.

NUK Nature Sense Nuk nature Sense

Hach ja, der Fakt “entspannt” ist schon so ein Thema. Abpumpen unter Druck hat bei mir noch nie geklappt… dann kommt einfach NIX! NADA! Ich erinnere mich noch an verzweifelte Momente damals beim Babyboy, denn ob einer möglichen Unverträglichkeit durfte er weder Pre-  noch HA-Milch trinken. Es lag also ALLES an mir. Heute bei der MiniMiss, da stehen zwei Notfall-Fläschchen HA-Milch bereit und ich habe das Gefühl alleine dies zu wissen, lässt mich mit weniger Stress pumpen. Aber tatsächlich stets alleine…. nur der Babyboy durfte mal schnell zuschauen, weil er immer so neugierig ist. Und noch ein Feature hat sie. Bislang brauchte ich es noch nicht, weil ich ja nur aus Komfortgründen und nicht aus medizinischen abpumpe, denn sie hat auch einen Lichtsensor, so dass man sie auch in der Nacht super nutzen kann. Und übrigens, sie pumpt so leistungsstark wie eine professionelle Milchpumpe – bis zu 330 mbar. Ein wahrlich merkwürdig klingendes Thema für all, die damit noch nicht persönlich in Berührung bekommen sind, aber wahrlich ein Segen, für ein bisschen Me-Time und auch schön, wenn auch der Papa mal das Baby mit Milch happy machen kann.

NUK Nature Sense Flaschen

Passend zur Milchpumpe gibt’s gleich eine ganze Kollektion an Flaschen. NUK nennt sie die besten Flaschen, die NUK jemals entwickelt hat. Bei der Entwicklung der NUK Nature Sense Kollektion wurde Mutter Natur zum Vorbild genommen, um den Babys ein rundum vertrautes Trinkgefühl zu geben. Ganz feine Trinköffnungen sind den Milchkanälen nachempfunden, so dass der Trinkfluss natürlich und ruhig ist. Die Saugerspitze ist extraweich und der Mutterbrust beim Stillen nachempfunden. Auch die breite und flexible Lippenauflage gibt dem Baby ein vertrautes Gefühl. Ein innovatives Anti-Kolik Ventil ermöglicht ein Trinken ohne absetzen und verhindert das Luftschlucken. Das Design finde ich schlicht und schön. Die Flaschen gibt es in Borosilikatglas (120 und 240ml) und Kunststoff (150 ml und 260 ml), dazu mit drei verschiedenen Trinksaugern (S, M & L, je nach Alter und Inhalt in der Flasche).

Und dann war der Abend gekommen. 140 ml Milch standen bereit – aus zwei Pump-Sessions, der Papa wurde noch einmal übers Erwärmen gebrieft und ich düste mit einer anderen Freundin geduscht, gestyled und voller Vorfreude nach Köln. YEAH!

Ein toller Abend begann. Nach ca einer Stunde schrieb der Papa, dass die MiniMiss die ersten 60 ml getrunken hätte und er schickte happy Baby Fotos samt dem Babyboy drauf. Dann hörte ich nichts mehr und nach drei Stunden Dinner wagte ich es noch, für einen letzten Drink mit den Mädels gen Bar zu ziehen. Doch dann meldete sich der Papa, dass hier eine kleine MiniMiss nun doch noch eine Runde Kuschelzeit mit der Mami bräuchte. Als ich nach Hause kam, da war die Kleine pappsatt, denn sie hatte so gut wie alles leergetrunken, aber zum Einschlafen, da fehlte ihr doch noch schnell eine Runde Mama, bei der sie dann auch einschlief

Aber es war dennoch ein toller Abend (wo wir waren, seht ihr im Post zuvor) und ich freue mich sehr, dass all die Vorbereitung so super geklappt hat und die MiniMiss ihre NUK Nature Sense so toll akzeptiert.

Und übrigens, solltet ihr in den nächsten Wochen auch NUK Nature Sense Flaschen kaufen, dann unbedingt den Kassenbon aufheben. Denn wenn ihr ihn hier hochladet – und das bis zum 15. November 2018 – könnt ihr einen von 120 Preisen gewinnen, Platz 1- 3 sind zum Beispiel ein Kinderwagen von baby jogger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*