#Lifestyle // FOMO – Verpasse ich die Weihnachtszeit? – Weihnachten FOMO

Ach Du Schreck! Es sind nur noch 7 Tage bis Weihnachten und ich habe das Gefühl, ich habe die Weihnachtszeit verpasst.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier
Dann steht das Christkind vor der Tür
Und wenn das fünfte Lichtlein brennt…

Den Ausgang des Gedichtes werdet ihr alle kennen. Nein, ich habe keine Sorge, dass ich den Heiligen Abend verpasse, denn da habe ich mindestens einen Babyboy in der Familie, der mir schon zeigt, wo das Christbaumglöckchen hängt, aber ich habe das Gefühl, die besinnliche Zeit rast vor lauter ToDos nur so dahin und ich bin zu beschäftigt mit Hausbau, Hochzeit, Papierkram, Alltag, Orga… dass ich Weihnachten kaum Raum geben kann. Dabei sind hier doch zwei Kids, die viel Magie und Zauber verdient haben.

Und wir versuchen auch, dem Babyboy ganz viel Weihnachtszauber mitzugeben. Klar, gab es einen selbstgemachten Adventskalender – auch für den Liebsten – und klar haben wir am Nikolaustag Stiefel vor die Tür gestellt, die natürlich vom Nikolaus gefüllt worden sind. Wir waren auch bei Freunden zum Plätzchenbacken und der Babyboy hat fleissig dekoriert, wir hören hier viele Weihnachtslieder und lesen abends zum Einschlafen Weihnachtsgeschichten, auf dem Balkon leuchten Weihnachtslichter und auch drinnen gibt’s ein bisschen Deko. Wir essen Lebkuchen und Spekulatius und gestern wurde dem Christkind ein Wunschzettel bereit gelegt. Wir waren schon mehrmals auf dem Weihnachtsmarkt. Und während ich das schreibe, denke ich: WHAT? Und Du findest, Weihnachten rauscht an Dir vorbei?

MissBBs Weihnachten FOMO

Oh ja, das denke ich! Und es wundert mich. Und ich möchte es verstehen. Vielleicht ist es, weil die Instagram-Weihnachtsblase so schön wunderbar ist. Und ich sehe, was ich noch alles tun könnte? Ich hätte so gerne eine Weihnachtsparty geschmissen. Mit dem Babyboy mehr Kekse gebacken, für Weihnachten gebastelt. Besinnliche Zeit genossen. Einen Weihnachtsfilm geschaut. OMG, ich habe dieses Jahr noch nicht einmal Tatsächlich Liebe geschaut. Ich hätte gerne auf dem Blog mehr Weihnachtliches für Euch parat gehalten, so wie letztes Jahr in Sachen A very bloggy Christmas, aber dieses Jahr fehlte dazu schlicht und einfach die Zeit, weshalb ich manch eine schöne Verlosung außerhalb eines bestimmten Rahmens für Euch organisiert habe.

weihnachten FOMO

Ich hätte gerne noch viele andere Weihnachtsmärkte besucht. Und einen Adventskranz gebunden. Hach, ich finde die Weihnachtszeit einfach so schön, dass ich am Liebsten am 1.12. in so einen amerikanischen Kitsch-Christmas-Film eintauchen würde. Mit Tannenzweigengirlanden und Socken am Kamin, mit dem passenden Christmas-Geschirr und Punsch und Stollen und Christmas Cocktails und Gesang und Dekoration im Haus und von mir…

Und ich glaube einfach, weil meine Erwartungen zu groß sind, weil die Zeit zum genießen zu kurz ist, merke ich gar nicht, wieviel Weihnachten hier doch stattfindet. Es ist eher ein abhaken im Moment, anstatt ein Fallenlassen. Fallenlassen in eine Runde besinnliche Weihnachtszeit.

Aber es ist so, wie es ist. Ich hoffe – und bin sehr gespannt – wie das nächstes Jahr im Haus wird. Im Dezember könnten wir schon so richtig eingezogen sein, ohne hier und da noch Kisten. Wir würden einen Weihnachtsbaum aufstellen, draußen dekorieren, unsere Küche ist größer, natürlich auch der Wohn- und Essbereich.

Und für dieses Jahr? Da sitze ich hier, habe einen Lebkuchen gegessen, meine Schorle steht auf einer Nikolausserviette, neben mir blitzt ein kleines Tannenbäumchen… und ich packe jetzt mal die MiniMiss warm ein, Drogerie-Einkauf. Und vielleicht finde ich da noch eine Weihnachtsseife oder so 🙂 Fürs Gefühl.

2 Comments

  • Ist das nicht irgendwie immer so, bei uns ist es zumindest genauso wie du schreibst, ich habe auch das Gefühl viel zu wenig Adventszeit gehabt zu haben, zwischen Arbeit und Schulalltag ist nur am Wochenende Zeit für schöne Dinge. Ich sag dir wenn die Kids in der letzten Woche noch zwei Arbeiten schreiben aber erst um 16:00 Uhr aus der Schule kommen, dann ist da wenig Zeit für Besinnlichkeit, sondern lernen angesagt. Plätzchenbacken und Basteln beginnt bei uns erst nach der letzten Arbeit, also Mittwoch und ich bin echt froh das dann zumindest noch 5 Tage bis Weihnachten sind. Die entspannte Zeit beginnt irgendwie immer erst nach Heiligabend und ich habe tatsächlich letztes Jahr nach Weihnachten noch Deko gebastelt weil ich es vorher nicht geschafft habe. Also mach dir keinen Stress, was du versäumt hast einfach noch nach Weihnachten in Ruhe machen, die wichtigsten Sachen hast du ja geschafft.
    Viele Grüße Kathrin

  • Ach Mensch Jana, ich versteh total was du meinst! Ich war dieses Jahr verhältnismäßig früh dran. Habe nicht nur den Weihnachtsmarkt besucht, sondern auch da gearbeitet und gefühlt jeden Weihnachtsfilm gesehen. Trotzdem bin ich sonst gelassener in der stressigen Weihnachtszeit und dieses Jahr fehlt mir irgendwie eine Woche. Eine Woche vor Weihnachten war sonst immer dicke alles eingepackt und jetzt ist nicht mal alles fertig gebastelt bzw. genäht.
    Ich freue mich auf die Weihnachtstage und die darauf folgende Ruhe. Da wird nämlich einfach mal à la MissBonneBonne eine Weihnachts-Blogpause gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*