#Lifestyle // Adios, Du Wohnung hier – Gedanken zum Umzug

Ach Du meine Güte. Gerade überkommt mich in all der Vorfreude aufs Haus ein Moment, in dem ich zum ersten Mal so richtig realisiere, dass ein Umzug ja nicht nur “Hallo” heisst, sondern auch Adios! Schön war’s mit Dir und Das war’s mit Dir! Ein Neuanfang heißt meist auch Abschied.

Und der rückt immer näher. Jeden Tag ein bisschen. Der Abschied von unserem Viertel, von meinen Supermärkten, dem Bäcker, der Apotheke. Von der Straßenbahnhaltestelle, von den gewohnten Wegen, ein Abschied von unserer Straße, von unserer Wohnung.

Unserer Wohnung. Vor 9 Jahren waren der Liebste und ich Nachbarn, vor 7 zogen wir dann zusammen. Wir haben hier wilde Parties gefeiert (und danken den Nachbarn noch heute für die Toleranz), im Sommer auf dem kleinen Balkon gegrillt. Wir haben hier lange Zeit zu Zweit gelebt und hatten ein “Zimmer über”, nie zu wenig Platz. Wir haben uns hier unglaublich wohl gefühlt.

Hierhin haben wir unseren Sohn gebracht, als wir mit unserem kleinen Neugeborenen das Krankenhaus verlassen haben. Hier haben wir gelernt, was es bedeutet, Eltern zu sein. Hier hatten wir viele schlaflose Nächte, haben Freudentränen aber auch Tränen der Verzweiflung geweint. Hier hat unser Babyboy krabbeln und laufen gelernt. Hier haben wir ihm fast 5 Jahre lang gezeigt, was es heisst, ein schönes Zuhause zu haben.

Hier hat er mit uns auf die Ankunft seiner Schwester gewartet. Ein Zimmer mit ihr geteilt.

Hier durften die beiden fast ein Jahr lang zusammen groß werden.

Hier fühle ich mich wohl, aufgehoben und Zuhause.

Hier seufzen wir aber auch über die Enge, die eine 3-Zimmer Wohnung zu Viert bietet. Hier steht inzwischen mehr, als die Wohnung aufnehmen kann. Als die Küche vertragen kann. Hier fehlt uns ein Garten, ein Kinderzimmer.

Ein Anfang ist meist ein Abschied.

Ich hoffe, dass es ein schöner Abschied werden wird. Und ein Anfang, der sich federleicht anfühlen wird. Dass wir süße Erinnerungen an unser Zuhause mitnehmen. Hier wurde ich Freundin, lebte als Verlobte und Ehefrau. Hier waren wir ungebunden, wurden Vater und Mutter. Hier liebten wir und stritten wir. Arbeiteten viel. Hier war unser Zuhause. 7 gemeinsame Jahre lang. Von Herzen Danke dafür!

Du neues Haus, auf dass du ein Zuhause werden wirst, dass dem jetzigen in Nichts nachsteht!

1 Comment

  • Ach Jana. Das wird ganz wunderbar im neuen Haus und ich fühle so sehr mit dir. Wie habe ich meine kleine Südstadtwohnung geliebt und verflucht.
    Vielleicht sollte ich das auch mal in einem Blogpost runter schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*