#Living // Man trifft sich im Garten – auf unserem BERG Champion Trampolin

{Werbung} Als feststand, dass wir in ein Haus mit Garten ziehen würden, da kam ziemlich schnell die Frage auf: Und was bekomme ich dann? Rutsche, Sandkasten, Planschbecken, Schaukel… ach, was es da nicht alles auf der Babyboy Wunschliste gab. Und Fussballtore natürlich. Und ein Trampolin. Aber ein großes.

Für uns war klar, Fußballtore in klein müssen sein für unseren Meisterkicker. Und dann, dann war für mich klar, dass eigentlich nur eine Sache von der Wunschliste noch in Frage kommen würde. Das Trampolin. Denn wo auch immer wir waren, wenn es dort ein Trampolin gab, dann verschwand der Babyboy darauf und wart lange nicht mehr gesehen. Nicht nur ein toller Zeitvertreib, sondern auch einer, der richtig auspowert. Klein und groß!

Und dann rückte der Tag des Einzugs näher und die Frage nach dem Trampolin wurde größer. Vor allen Dingen auch, weil 4 Häuser weiter schon eines im Garten stand. Ein wahrer Kindermagnet – aber eben nicht das des Babyboys und somit musste immer gefragt werden, ob er zu Besuch kommen konnte.

Aber dann, dann bekam unser kahler Erd-Garten erst einmal seinen Rollrasen und es hieß mehrere Wochen nur: nur gucken, nicht anfassen.

Aber das hielt uns nicht davon ab, unser Trampolin-to-have schon einmal ausfindig zu machen. Fündig wurden wir bei BERG, denn für mich war eines bei all der Recherche wichtig: Sicherheit steht im Fokus!

Und dann war klar, es wird das BERG Champion Trampolin – in der kleinsten Größe, denn unser Garten hat nun auch nicht die größte Größe. 2,70 Meter im Durchmesser. Dazu würde es das Safety Net Deluxe geben. Das Trampolin selbst kommt mit TwinSpring Federn und einem AirFlow Sprungtuch – das verringert den Luftwiderstand und schafft eine große Sprungfläche. Und heute, wo wir schon 100e von Sprüngen gemacht haben, da sage ich aus eigener Sprung-Erfahrung: das ist mega! Wer schon einmal auf einem Discounter Tramplin gesprungen ist und nun auf dem BERG, der wundert sich, wie hoch man springen kann und wie weich man dennoch aufkommt! I LOVE IT! Den Jungs ist es wahrscheinlich (noch) egal, aber auch für sie ist das Erlebnis ein anderes (und sichereres, weil Gelenke und Rücken viel weniger belastet werden). Dazu ist der Schutzrand dick und gut gepolstert. Da freut sich die “besorgte Mama” aka MissBB.

Sicherheit im Fokus – unser BERG Champion Trampolin

Wichtig war für mich auch ein Sicherheitsnetz, welches so wenig Fehler wie möglich zulässt. Ich wollte keines mit Reissverschluss oder ähnlichem, sondern war begeistert vom Safety Net Deluxe, welches Dank verstärkter Oberkante immer straff ist, gebogene Pfosten hat, die nicht direkt am Netz anliegen, das Netz hält 70 kg aus (wer abenteuerlustige Jungs hat weiß, dass auch gerne mal ins Netz gesprungen wird, auch wenns nicht erlaubt wurde) und das einen Eingang hat, der eben selbstschließend ist, so dass die Kids rein und raus können, ohne das ständig jemand das Netz öffnen und schließen muss (und es im schlimmsten Fall beim Springen offen bleibt).

Berg Champion Trampolin

Was wir nun noch dazubestellen werden, ist noch das Rahmennetz – die beste Erfindung! Denn dieses wird unten ums Trampolin herumgespannt, so dass weder die MiniMiss unters Trampolin klettern kann, wenn die Rabauken springen, noch einer der Rabauken selbst, wenn zum Beispiel ein Ball oder ähnliches darunter liegt. Eine Leiter bestellen wir später mal – aktuell ist das Trampolin somit noch “MiniMiss-hochsteig-sicher”.

Man trifft sich am BERG Champion Trampolin

Der Aufbau war einfach, benötigte aber bei einigen Schritten zwei Personen und beim Installieren des Netzes eine ganze Menge Kraft. Insgesamt haben wir 2 Stunden gebraucht, würde ich sagen.

Berg Champion Trampolin

Und nun, da trifft man sich am Trampolin! Da wird sich ausgepowert am Trampolin! Die MiniMiss liebt das Trampolin. Es ist einfach perfekt! Am Anfang waren wir noch: Ach Du meine Güte, es ist trotz der kleinen Größe einfach riesig, aber das waren die ersten 5 Minuten, nun steht es in einer Ecke und ist einfach perfekt! Mehrmals am Tag geht der Babyboy hüpfen (oft alleine, manchmal aber auch auf “Ansage”, wenns drinnen zu raufig wird) und ist nicht nach 5 Minuten schon wieder draußen. Die MiniMiss steht kreischend davor und will auch mit mir rein. Und dann kommen ihre Minuten zusammen mit mir und sie geht sitzend einfach richtig ab! Sooo süß! Und mich müsst ihr erst mal sehen! Lach!

Berg Champion Trampolin

Aber nicht nur wir sind Fans, das Trampolin ist auch bei den Nachbarskindern beliebt! Und endlich kommen die Kids auch zu uns und wir müssen nicht immer fragen, wen der Babyboy besuchen kann. Weil in seinem Alter ist das ja noch immer mit hingehen und klingeln und fragen verbunden 😉 Noch ist es kein: Alle Kids treffen sich auf der Straße.  Und ich liebe es, Kinderscharren bei uns zu haben! Genauso bin ich auch aufgewachsen! Und ich finde es super, wenn der Babyboy seine Freunde um sich herum hat!

Und dazu sind ja auch die Eltern immer wieder mit dabei und dann heissts: Hier ein Schwätchen, da einen Plausch – nicht nur ein toller Zeitvertreib sondern auch einfach schön, so seine Nachbarn kennenzulernen.

Mein Fazit: die beste Anschaffung (nach dem Rollrasen ;)) die wir für den Garten, für uns hätten machen können. Als Auspower-Instrument, für den Spaß, für die Freundschaften, fürs Socializing!

1 Comment

  • Das beste Sicherheitsnetz und die beste Schutzumrandung taugen nichs wenn die Kids einfach zu zweit oder dritt drauf gehen, mein Sohn hat sich drei Zähne auf so einem Teil ausgeschlagen, zwei mal waren wir bei der Notaufnahme wegen Verdacht auf Gehirnerschütterung und das wegen zusammenstößen mit anderen Kindern, also wenn der Spaß anhalten soll wirklich am besten nur alleine drauf, aber das kann man bei älteren Kids halt nicht immer überwachen.
    LG Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*