#Lifestyle // Self-Gifting – warum es gut tut, sich auch mal selbst zu beschenken

(Werbung) Es gibt Produktkategorien, die wünscht man sich einfach von jemandem, anstatt sie sich selbst zu kaufen. Weil es sich komisch anfühlen würde, sie sich selbst zu kaufen. Merkwürdig, oder? Eine Tasche oder echten Schmuck. Eine teure Uhr. Parfum vielleicht auch. Und dann hüpfen sie von Wunschzettel zu Wunschzettel, weil man sich ja auch noch andere Dinge wünscht oder aber es Dinge gibt, an die man gar nicht gedacht hat, über die man sich aber riesig freut, die dann stattdessen der besonderen Wünsche geschenkt werden.

Ich muss auch sagen, meine besonderen Taschen, die mit berühmten Logos drauf, die habe ich alle geschenkt bekommen. Die erste besondere Tasche hat mir mein Vater geschenkt, eine meine Omi (in einem Jahr fiel Weihnachten größer aus) und dann war es der Liebste.

Und nun, da beschenke ich mich auch. So ist es nicht. Ich gehe hier schon ganz gut mit mir um, aber meist sind es dann doch die Kids, für die die Kasse klingelt. Denn aktuell – Hausbau, 2 Kids… no words needed – da habe ich ja nicht hunderte von Euros, die hier warten, auf den Kopf gehauen zu werden. Kids first, dann kommt das Haus und dann der Liebste und ich. Wobei ich aus Zeitgründen (ich bin einfach öfters in der City) nochmal besser davonkomme, würde ich sagen 😉 Nur würde ich nun nicht mit heute einer Tasche, morgen einer neuen Sonnenbrille und dann noch diesem und jenem ankommen. Ach, neue Schuhe, drei Paar, there you go!

Und ist es ein “sich selbst beschenken”, wenn man Klamotten kauft? Neues Make-up? Also, die Dinge, die man irgendwie braucht, ist das Self-Gifting? I know, brauchen ist relativ. Aber sagen wir mal: an die man sich gewöhnt hat und die man nicht missen möchte. Und wenn man soviel in der Social Media Welt wie ich von Berufes wegen… dann steht man auch ständig immer wieder vor neuen Verlockungen… #instagrammademebuyit

Und so geisterte schon länger ein Label auf meine Wishlist umher. Aigner. Klassisch, irgendwie cool, zeitlos, from Germany. Vor ungefähr drei Jahren am Wiener Flughafen im Duty Free verliebte ich mich in eine Tasche der Marke, wollte aber aus der Spontaneität heraus nicht soviel Geld am Flughafen lassen (obwohl sie mega reduziert war) und entflog der Gelegenheit. Auch in Roermond hatte ich schon manch eine Tasche an mir hängen.

Und aktuell, da hielt ich gar keine Ausschau mehr!

Bis…

Ja bis…

ich in der Zalando Lounge auf den Sale “Luxury Accessoires” stieß, eher aus Neugierde durch das Angebot scrollte und eine Aigner Tasche fand, die es zum halben Preis gab! OMG! Ich legte sie in den Warenkorb. 20 Minuten zum Überlegen. Ich scrollte weiter, fand bei den schon verkauften Taschen auch 2, 3 die mir gefallen hätten… und überlegte weiter.

Heute? Jetzt? Self-Gifting?

Sollst Du Dich wirklich selbst beschenken. Heute? Jetzt?

Gut, umtauschen ginge ja auch, sollte ich mich bis zur Lieferung noch umentscheiden.

Ich klickte auf “Bestellen” und nun ist sie hier. Meine Aigner Tasche. Und ich liebe sie.

Und bereue es nicht. Denn auch jetzt, da kann man sich selbst beschenken. Da ich aktuell mit den Kids viel Zuhause bin (das habe ich mir so zurechtgelegt ;)) gebe ich ja viel weniger Geld für draußen essen und trinken aus.

Self-Gifting

Die Zalando Lounge

Habt ihr Euch schon einmal selbst beschenkt? In der Zalando Lounge könnt ihr echt tolle Angebote entdecken. Da gibt’s Rabatte bis zu 75% auf beliebte Marken und High-End-Brands. Jeden Tag gibt’s da Markenkleidung, Wohn-Accessoires, Kids-Stuff, Schuhe, Sportkleidung und mehr zu super Angeboten. Ich hätte mir bei den Taschen am besten den Wecker stellen sollen – denn vieles war direkt ausverkauft! Aber ich hatte Glück, ich habe MEINE Tasche noch bekommen. Sales bleiben in der Regel drei Tage online und die Anmeldung geht ganz einfach mit der eMail Adresse, Eurem Zalando oder Google+ Konto.

Fotos by Mathias Radke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*