#Living // Esstisch Industrial Design meets Wohnzimmertisch aus Marmor

(werbung) Es gab da eine Zeit… gegen Ende in der alten Wohnung und rund um den Einzug ins Haus, da stand dort, wo eigentlich ein Esstisch steht, ein kleiner Balkontisch, Durchmesser 50 cm, nicht besonders standhaft. Teller für vier fanden dort kaum Platz, geschweige denn Gläser dazu, die MiniMiss musste von ihm ferngehalten werden, wollte man das, was auf dem Tisch stand, dort auch in Sicherheit wissen. Getränke standen am Boden, kein Platz für Schnickschnack.

In diesen Zustand waren wir “eigenverschuldet” geraten, da wir unseren alten Esstisch wohl etwas zu früh verkauft hatten, weil wir wussten, diesen würden nicht mit ins Haus nehmen.

Warum erzähle ich das? Es ist ja eigentlich nur ein Tisch, aber erst, wenn er mal fehlt, merkt man, wie essenziell so ein Esstisch ist. Er ist vielmehr, als nur ein Möbelstück, auf dem man Essen abstellt, er ist Dreh- und Angelpunkt für uns als Familie. Hier werden Mahlzeiten zusammen eingenommen, hier kommen Freunde zusammen, hier arbeite ich oft, hier wird gemalt, gepuzzelt, hier finden Kerzen ihren Platz, Blumen oder aktuell der Adventskranz. Hier werden Zeitungen gelesen, hier wird ein Glas Wein getrunken oder auch ein Bier. Macht all dies mal an einem kleinen Balkontisch. Unmöglich! Es kam soweit, dass es mir kaum noch Spaß machte, Gäste zu empfangen, weil ich meinen Rahmen gar nicht mehr umsetzen konnte – Deko, Kuchen, Kerzen… um Gäste gebührend zu begrüßen. Außerdem wars ungemütlich. Und alles nur, weil ein vernünftiger Tisch fehlte.

Esstisch Industrial Design

Uns war klar: der neue Tisch muss groß sein. 2 Meter, viel Platz für die Familie und viele Freunde. Darauf mussten wir uns einigen, noch bevor wir einen neuen Tisch hatten, da ja schon sehr früh die Planung der Elektroanschlüsse anstand und wir festlegen mussten, wo die Deckenlampe ihren Platz haben sollte.

Und dann, was für ein Tisch sollte es sein? Groß, wie schon gesagt. Und natürlich kein 2.000 Euro Gerät, denn mit Kids weiß man nie, was auf dem Tisch passiert. Und dann landete ich bei Wayfair und konnte dort über die Suchmaske genau das eingeben, was ich suchte. Esstisch Industrial Design, schwarze Füße, Holzplatte, 2 Meter groß, Preislimit. Und die Suchfunktion präsentierte mir eine Anzahl an möglichen Kandidaten, von denen ich eine Auswahl als Favoriten speicherte und am Ende bestellte.

Und dann kam das riesige Paket an, wir bauten den Esstisch zusammen und sagten nur: Niemals! Niemals ist es dieser Tisch. Zu groß, das Holz, zu wuchtig, nicht stimmig. Kulturschock, nach einigen Wochen am weißen Mini-Balkontisch. Nun, was soll ich sagen. ER IST ES! Denn wir haben uns aneinander gewöhnt und er ist einfach der richtige Tisch. Er hat eine Größe, die einfach perfekt ist – Platz bietet für all das, was wir uns von ihm wünschen. Das Holz ist super pflegeleicht und man sieht keine Flecken.

Esstisch industrial design Esstisch industrial design

Und wie sich der Alltag ändert, wenn man wieder das Herzstück zurückhat. Bis auf den Fakt, dass die MiniMiss aktuell zu gerne via Stuhl auf den Tisch klettert und meint, sie ist die Akrobatin schlechthin, ist so ein Tisch einfach Lebensqualität. Hört sich übertrieben an, aber das merkt man einfach, wenn man mal längere Zeit keinen Tisch hatte.

Und apropos Tisch. Auch im Wohnzimmer ist ein neuer Tisch eingezogen. Unser Tisch aus der alten Wohnung war einfach nicht kindersicher (weil auf drei Beinen stehend) und zu klein für mein Abend-Set-up: Nachos, Getränk, Fernbedienung, PC, Handy, Zeitungen…. oder das Tages-Set-up Spiele, Bücher, kletternde MiniMiss. Und hätte auch zum Look nicht richtig gepasst. Mein Traum war es schon immer, einen massiven Marmortisch zu haben. Perfekt würde der auch zum Style unserer Wohnung passen. Wer sucht, der findet. So wurde ich ebenfalls bei Wayfair fündig und nun haben wir den perfekten Tisch vor unserem Samtsofa stehen. Groß, massiv, Stahlbeine und Marmorplatte, absolut kindersicher (lässt sich nicht umwerfen, verrutschen, wenn man draufklettert, ist die Höhe noch okay)… nur die Kanten sind halt Kanten.

Esstisch industrial design

Dazu ebenfalls von Wayfair, noch nicht an seinem finalen Platz angekommen, der Acapulco Chair. Gerade überwintert er im Wohnzimmer, im Sommer wird er dann auf die Terrasse ziehen. Wobei er vom Look auch super ins Haus passt. Jedoch ist er nicht ganz so kindersicher, die MiniMiss fand es schon mehrmals sehr lustig, draufzuklettern und im Loch in der Mitte zu versinken… Der Babyboy hingegen „stülpt“ ihn gerne über sich als „Käfig“. Phantasievoll, die Bande.

Und nun warten beide Tische und auch der Stuhl natürlich darauf, im Angesicht eines Tannenbaums zu stehen. Festlich gedeckt zu sein und das erste Mal, wie wir auch, Heiligabend im neuen Haus zu feiern. Und wir werden bis dahin noch einige Kekse dort essen, heisse Schoki abstellen oder vielleicht auch nochmal kreativ werden. Außer aber, die Weihnachtsmärkte der Nation rufen uns 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*