#Lifestyle // Mein Kumpan Elektroroller & der Sommer

{werbung} Wann saß ich eigentlich mal auf einem Roller? Obwohl ich auf dem Dorf groß geworden bin, wo Mofas das Straßenbild prägten, saß ich bis zu einem Urlaub in Thailand vor einigen Jahren tatsächlich noch nie auf so einem Gefährt. In Thailand war ich erst etwas skeptisch, aber zum Schluss hat es mir dann richtig Spaß gemacht und der Liebste und ich haben coole Ausflüge mit dem Roller gemacht. Und Rollerfahren verbinde ich seitdem mit Sommer, Sonne, Urlaub, Leichtigkeit, mit warmem Fahrtwind und ein bisschen auch mit Abenteuer.

Nun mussten einige Jahre ins Land gehen, bis ich wieder dieses Gefühl erleben konnte. Denn ich durfte den 1954 Ri von Kumpan Electric kennenlernen. Wer jetzt bei E-Roller an die Roller denkt, die in der City zum Mieten stehen, der denkt dieses Mal falsch.

Denn “mein” Elektroroller hat vom Look her eher einen Motorroller zur Schwester als eben einen der “normalen” Roller.

Zuerst einmal lädt man ihn Zuhause an jeder haushaltsüblichen Steckdose auf. Er fährt in der Spitze 45 km/h schnell, was perfekt für die Stadt oder kurze Wege in die Stadt hinein ist. Er hat 3 austauschbare Akkus und mit denen kommt man bis zu 135 km weit. Je nachdem “was man morgens gefrühstückt hat ;)”, wie die Steigungen unterwegs so sind und wo man fährt. Schon einmal gute Voraussetzungen, um mit mir durch die Gegend zu cruisen.

Umso gespannter war ich aber nun auf das persönliche Kennenlernen, denn ein schicker Roller in den Farben grau und rot zog für einige Wochen bei mir ein. Oder soll ich uns sagen? Denn der Liebste wurde auch schnell zum Fan. Aber dazu später mehr.

Der Roller kam zusammen mit zwei super-schicken Helmen und einem Aufladekabel wie mit dem Schlüssel zu uns. Den braucht man aber kaum, da der Roller schlüssellos startet und fährt.

MissBB und ihr Elektroller

Und dann stand ich kurze Zeit da, wie der Ochs vorm Berg und musste schon eine Runde über mich schmunzeln. Der Roller ist schon eher schwer und ich ungeübte Fahrerin musste erst einmal zeigen, dass ich eine Sache noch nicht in Perfektion konnte. Aufbocken… haha, aber ich löse es schon einmal auf, ein paar Mal gemacht, ging es dann auch mir einigermaßen leicht von der Hand.

Natürlich konnte ich es kaum erwarten, direkt aufzusteigen und eine Runde zu düsen. Da wir die Übergabe auf einem großen Parkplatz machten, ging das auch super, statt direkt im Straßenverkehr “ins kalte Wasser” zu springen.

Elektroroller
Elektroroller
Elektroroller

Der Roller startet auf Knopfdruck, hat ein 7-Zoll Touchdisplay und nach 2, 3 Handgriffen ist er dann auch schon bereit für eine Runde Gasgeben. Das tut man klassisch am Lenker. Auch die Bremsen befinden sich dort, wie beim Fahrrad. Und dann fuhr ich die erste Runde. Noch etwas wackelig, aber es ist noch keine Meisterin vom Himmel gefallen, schon ein paar Runden weiter und ich fühlte mich viel sicherer.

Und startet meine Karriere als Roller-Fan! Denn in den Wochen, die er bei uns war, wollten wir den leisen Gefährten – man hört wirklich so gut wie nichts – nicht mehr missen. So ein Roller fängt übrigens bei rund 4.000 € an.

Eine schnelle Fahrt mit Rucksack zum Bäcker, der Arbeitsweg ins Büro, ein Ausflug zum Café… irgendwie war plötzlich der Weg schon das Ziel. Und die Parkplatzsuche passé, denn auch in der Südstadt konnte ich einfach direkt vor’m Café parken.

Elektroroller

Urlaubsgefühl, wenn mir der Fahrtwind um die Ohren blies, mit leichtem Gepäck reisen, schnell und wendig im City-Verkehr… schon ein schönes Gefühl und dann noch ganz ohne Lärm und Benzin. Ohne Tankstelle und Parkplatzsuche.

Klar, für Familienausflüge keine Option, aber für urbanes City-Life eine tolle Mobilitäts-Alternative. Einzig und allein das Fach unterm Sitz hätte größer sein können. Für einen Helm oder auch für etwas mehr “Gepäck” nach dem Shopping zum Beispiel.

Schade, dass er wieder in sein Zuhause gezogen ist. Zurück zu Kumpan electric nach Remagen, da kommt das Unternehmen nämlich her. Direkt ums Eck. Vielleicht auf ein Wiedersehen.

1 Comment

  • Hallo Jana,
    der Elektroroller sieht sehr schick aus. Mit einer Reichweite von bis zu 135 Kilometer kommt man ja damit ganz schön weit. Perfekt auch als Stadtflitzer, um kurze Wege zu erledigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*