#Bonn // Auf zum Apfelcafé Bornheim in Bornheim Merten

[Werbung/unbeauftragt] Ausflüge mit den Kids alleine sind gerade eine Nummer für sich. Denn meist eine sehr anstrengende Nummer. Obwohl die Mausi noch im Kinderwagen fährt, will sie da bei “Stillstand” nicht drin sitzen, dann geraten die beiden ständig aneinander, dann wird geschmollt… außer, es gibt Eis. Aber wieviel Eis sollen wir denn diesen Sommer noch essen?

Das habe ich mich auch gefragt und gedacht: Ach, dann essen wir eben zur Abwechslung mal Kuchen. Nicht, dass unser Zuckerspiegel sinkt (ich hoffe, ihr lest die mangelnde Ernsthaftigkeit an der Aussage heraus?)

Und so beschloss ich es zu wagen, mit den Kids auf die andere Rheinseite nach Bornheim zu fahren. Nach Bornheim Merten. Denn dort hatte ich via Instagram einen Spot entdeckt, der meine Aufmerksamkeit auf sich zog. Ein großer Apfelhof samt kleinem Apfelhofcafè. So etwas liebe ich ja auch immer wieder und zwei weitere solche Cafés werden an weiteren heissen Nachmittagen besucht, die wir dann auf den Terrassen der Nation verbringen können.

Dass man zum Apfelhof fährt (für mich gings dort zum ersten Mal hin), merkt man schon lang vorher. Denn irgendwann säumen Apfelbaumplantagen die Straße, an denen überall schon “Äpfelchen” erkennbar waren. Und dann waren wir angekommen. Pluspunkt: großer Parkplatz! Wir parkten direkt vor dem großen Gebäude, Kinderwagen ausgepackt, Maske auf und rein ins Apfel-Getümmel. Denn vor dem Cafébesuch wollten wir uns den Apfelhofladen einmal anschauen. Wie schön!

So stellt man sich so einen Apfelshop vor. Ein bisschen Industrielook, ein bisschen Bauernhof, einfach aber genau richtig. Denn bei so vielen tollen Äpfeln (und Birnen und wohl bald auch Kirschen), braucht es keine Dekoration! Wir bestaunten die Mengen an Äpfeln, die man dort direkt kaufen kann, den großen sich drehende “Apfelteller” und konnte nicht am frisch gepressten Apfelsaft vorbeigehen. Von dem landeten direkt 3 Flaschen im Korb. Es gab Apfelmus, Apfelchips und noch allerlei an “apfeligem”.

Apfelcafe bornheim Apfelcafe bornheim Apfelcafe bornheim

Apfelcafé Bornheim

Nebenan ist noch ein Hofladen, in dem es auch Gemüse & Co gibt, aber wir blieben im Apfelparadies und enterten das Café. Sehr süß gemacht, viel Holz, Tafeln und eine große Auswahl an Kuchen. Viele natürlich mit Apfel, aber auch Käsekuchen oder Schmandkuchen. Da fiel die Auswahl nicht leicht. Der Babyboy wählte Käsekuchen, ich den Apfel-Apfelkuchen mit Sahne und die Mausi… die nahm ein Erdbeereis, denn Eiscreme gibt’s auch. Dazu eine hofeigenen Apfelschorle. Das ganze war wirklich günstig, ich glaube 6.50 haben wir gezahlt?

Es gibt auch Frühstück habe ich gesehen übrigens. Mit unseren Köstlichkeiten ging’s auf die Terrasse, die direkt ans Apfelbaumfeld grenzt. Super für die Kids, die rennen konnten.

Apfelcafé Bornheim – so lecker

Und die Speisen! Lecker! Mein Kuchen – genauso muss ein Apfelkuchen schmecken. Dicke Apfelstücke, saftig. Das Eis auch wirklich lecker & der Käsekuchen wurde genüsslich verspeist.

Apfelcafe bornheim

Wir hatten eine super entspannte Zeit zu Dritt (was mehr als Gold wert ist) und zum Schluss wurde noch eine dicke Hummel beobachtet, bevor es nach Hause ging. Zu Hause probierten wir dann den Apfelsaft und ich muss sagen: ich glaube, ich habe noch nicht frisch gepressten Apfelsaft getrunken? Der schmeckt so, als würde man in einen Apfel beissen.

Ein schönes Ausflugsziel.

Apfelcafé Bornheim (Web)

Bonn-Brühler-Str. 14
53332 Bornheim – Merten

 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*