#Baby // Erstaustattung Baby – was brauche ich fürs Babymädchen

{enthält Werbung} Oh Mann… wieviele Tage, Stunden und Kilometer ich damals aufgewendet habe, um die perfekte Erstaustattung für den Babyboy zu finden. Wir hatten ja einfach mal nichts – so kinderlos bislang. Und je mehr ich mich dann mit den einzelnen “Produktgruppen” befasste, desto mehr Zeit wendete ich für das Thema auf und desto schwieriger wurde es, mich zu entscheiden. Und dazu auch noch in einem Budgetrahmen zu bleiben, welcher nicht auch in einen Kleinwagen hätte investiert werden können 😉

Dieses Mal haben wir es natürlich einfacher. Erstens wissen wir, auf was wir getrost verzichten können (was damals das BabyBB Kinderzimmer nämlich unbenutzt oder nur wenige Mal verwendet schnell wieder verlassen hatte) und welche Fehler wir nicht wieder machen werden. Dazu kommt, dass wir ja einfach schon eine ganze Menge vom Babyboy haben. Und all die Gedanken und Tipps dazu teile ich heute mit Euch.

Los geht’s:

Klamotten fürs Babymädchen / Erstaustattung Baby

Im Keller warten noch eine Menge Kisten Klamotten vom Babyboy. Die muss ich nun mal auf Babymädchen-Tauglichkeit sortieren. Einfacher hat man es natürlich beim 2. Kind, wenn das Geschlecht das gleiche ist, wie beim ersten… oder aber es ist einem egal, ob Junge und Mädchen das gleiche tragen. Unser Babymädchen bekommt einen kombinierten Kleiderschrank. Neutrale Teile vom großen Bruder und Styles, die nur für Mädels sind. Denn nur in seinen Klamotten groß zu werden, das fände ich auch irgendwie schade.

Deshalb habe ich natürlich auch inzwischen fleißig für die kleine Schwester geshoppt.

Und hierauf bezogen auch mein erster Tipp: kauft vorher wirklich nur jahreszeitunabhängige Basics, gerade wenn ihr weit im Voraus. Wenn es aktuell im Juli noch heiß ist, dann sieht das natürlich für August auch noch ganz gut aus, aber Sommerstyles in 62 oder 68 muss ich wohl nicht im Voraus kaufen. Denn dann kann es gut passieren, dass mein Sommerbaby sie nie tragen wird. Das ist mir beim Babyboy passiert. Als Herbstkind habe ich für ihn im Sommer die Erstausstattung gekauft… nun gut.. einiges davon war einfach für den Sommer passend, aber nicht mehr für ein Oktoberbaby und hat nie das Tageslicht erblickt – sondern trägt noch Etikett.

Oder, der zweite Grund, warum man vorher nicht alles kaufen sollte, manches ist auch einfach unpraktisch, weil man sich vorher noch nicht genau vorstellen kann, was praktisch und tragbar ist und was nicht. Ich mochte aus der Erfahrung heraus zB nichts mehr, was am Rücken Knöpfe oder harte überkreuzte Träger… hat. Schließlich liegen die Kleinen die meiste Zeit darauf. Das hatte ich pre-Babyboy natürlich noch nicht auf dem Schirm und deshalb gibt’s auch da Dinge, die er nur einmal oder nie getragen hat.

Erstaustattung Baby für mädchen

Der Tipp gilt auch für Euch, wenn ihr ein Babygeschenk kauft. Man lässt sich ja leicht verführen, von all dem, was da so süß in den Kinderabteilungen hängt 😉

Mein Tipp (für ein Sommerbaby) – in Größe 50 oder 56 (hier nur ab 56)

  • 3 Kurzarmbodies (mein Tipp: Hema)
  • 3 Langarmbodies
  • 3 weiche Hosen mit breitem Bündchen
  • 3 x Socken, die nicht ständig runterrutschen
  • 3 leichte Shirts mit kurzen oder langen Armen
  • 2 Strumpfhosen (oft die Rettung, wenn die Socken einfach nicht an den Füßen bleiben wollen) (mein Tipp: DM oder hab jetzt auch süße bei H&M bestellt)
  • 1 Jäckchen
  • 3 Strampler für die Nacht (manche Babies sind ja den ganzen Tag im Strampler, dann mehr, aber ich fand es schon beim Babyboy schöner, einen Unterschied zwischen Tag & Nacht zu machen) (ich habe süße bei Next gefunden)
  • 2 Mützchen
  • Ggfs 1 – 2 kurze Höschen

So schläft das Babymädchen / Erstaustattung Baby

Nach fast vier Jahren als Mama kann ich sagen: Hauptsache alle schlafen! EGAL WO! 🙂 Wenn man sich am Anfang noch ausmalt, wo das Baby schläft und wann es dann später woanders schläft… Man wird sich schnell sicher sein: egal wo, Hauptsache dieses Kind schläft nun endlich! Aber dennoch hat man natürlich Schlafplätze fürs Kind. Und die sahen bei uns aus:

Am Anfang mit Babybay im Elternbett. Aber da lag der Babyboy kaum drin, lieber direkt neben uns. Deshalb wanderte unser Bett an die Wand und der kleine Mister schlief entweder am Rand oder in der Mitte. Und in die wandert er heute noch des Öfteren aus seinem Bett. Dazu hatte er von Anfang an ein Gitterbettchen in seinem Zimmer fürs Schlafen am Tag – hier wendete ich viel Zeit fürs Finden der perfekten Matratze auf. Die meiste Zeit schlief und weilte er doch ganz am Anfang, noch nicht mobil, in einem Nestchen aus meinem Stillkissen gebaut auf dem Sofa oder aber im Tragetuch. Und dazu – ich weiß es nicht mehr genau – aber er schlief sicherlich 18 Monate oder länger im Schlafsack, bevor er eine kleine Bettdecke bekam.

Zum Schlafen / Erstaustattung Baby

  • Babybett mit guter Matratze (atmungsaktiv, waschbarer Bezug)
  • Betttuch
  • Eine wasserfeste Unterlage für den Windelbereich – nicht dorthin legen, wo das Köpfchen liegt
  • 1 (oder 2) Schlafsack, passend zur Jahreszeit, im besten Fall von unten mit Reißverschluss zu öffnen (um nachts wickeln zu können) und natürlich einer, der nicht über den Kopf rutschen kann
  • Nachtlicht – nicht fürs Baby, aber so oft, wie ihr nachts aufstehen müsst.. da will man ja nicht gleich die “Putzbeleuchtung” anknipsen
  • Babyphone – hier gibt’s unterschiedliche Modelle – bei Matteo hatten wir die Variante mit Atemüberwachung, heute würde ich eher auf Videofunktion gehen (um nicht alle 5 Minuten live schauen zu müssen, ob sich das Kind gedreht hat etc

Und dann eventuell:

  • Babybay – wir werden unseres auch wieder aufbauen, aber schauen wir mal, wie lange wir es nutzen – inklusive Matratze und Betttuch
  • Nestchen für den Tag statt Lager aus dem Stillkissen bauen oder aber ein Stubenwagen oder ein Moseskörbchen (so süß)

Erstaustattung Baby für mädchen

Die Wickelecke / Erstaustattung Baby

  • Ein oder zwei Packungen Pampers in Neugeborenengröße
  • Creme für den Windelbereich (ich empfehle Weleda oder die von der Bahnhofsapotheke)
  • Wattepads und kleines Schüsselchen – für natürliche Reinigung ohne Zusätze
  • Feuchttücher, für schnelle Reinigung oder großzügige Reinigung 😉
  • Einmalwaschlappen, denn am Anfang wird das Baby ja noch nicht gebadet
  • Mobilée – das fand der Babyboy auch schon kleine spannend
  • Weiche Wickelunterlage
  • Einmal Wickelunterlagen, denn jaaaa , es geht immer wieder was daneben
  • Fieberthermometer für Babies

Was wir nicht gebraucht haben: natürlich hatten wir einen Windeleimer… aber entweder man leert ihn auch täglich, weil auch er stinkt oder man erträgt es und muss dann schwer schleppen. Wir haben immer 1 – 2 Windeln in einem Beutel gesammelt und dann direkt in den Müll gebracht. Und eine Wärmelampe hatten wir auch beim Babyboy (Herbstkind) nicht, die würde ich auch jetzt nicht kaufen und finde das Wickeln dann eher zu heiß (auch für den, der wickelt). Und natürlich hatte ich eine Nagelschere für Babies und eine Baby-Bürste – nie genutzt! Mit einer normalen Nagelschere schneidet man besser und präziser und die Bürste fand Matteo doof 😉

Erstaustattung Baby für mädchen

Und zum Baden

  • Mandelöl – Tropfen ins Bad (Vorsicht, glitschig ;))
  • Thermometer
  • Babybadewanne (Tipp: Stokke Flexi Bath – passt, da zusammenklappbar auch ins kleinste Bad und hat noch einen Neugeborenen Einsatz)
  • Handtuch mit Kapuze
  • 2 Waschlappen

Alles für Unterwegs / Erstaustattung Baby

  • Tragetuch
  • Kinderwagen
  • Decke für den Kinderwagen
  • Beutel mit Wechselklamotten 😉 (je nach Spuckverhalten des Kindes ggfs. auch Shirt für sich selber)
  • Wickelbeutel (oder Tasche, aber siehe unten) – hier mein Post, was alles in eine Wickeltasche gehört 
  • Autokindersitz (ggfs Adapter für Kinderwagen)
  • Regenschutz für Kinderwagen
  • Unterlage für Kinderwagen

Erstaustattung Baby für mädchen Stokke tula trage

Für die Mami / Erstaustattung Baby und Mami

Auch die Mami wird sich noch ein paar Dinge anschaffen, die sie nicht im üblichen Besitz hatte. Zum Teil schon für die Kliniktasche, zum Teil erst für die Zeit mit Baby. Manches davon ist weder besonders schön, noch sexy, noch macht’s Spaß… aber gut, es hilft! 😉

  • Schöne Spucktücher – jaaa, wünscht Euch lieber schöne, als im Mehrpack günstige zu kaufen. Meine Favoriten von Aden & Anais (Tipp: gibt’s bei Saks of 5ht Avenue manchmal zum halben Preis) – sie sind perfekt zum Stillen, sich “verhüllen”, um das Kind leicht zuzudecken oder aber um es daraufzulegen, auch mal darauf zu wickeln – deshalb am besten vier große und vier kleine
  • Wenn man es braucht – Milchpumpe – I just say Philips Avent vor Medela 😉 (bis auf das furchtbare Geräusch)
  • Dazu dann passende Fläschchen und Sauger
  • Flaschenbürste Wir haben damals alles immer ausgekocht und hatten kein besonderes Gadget für die Flaschen (Sterilisator oder Wärmeaufbewahrung…)
  • Malzbier 😉 man kommt wenig zum Essen und das Kind saugt ja einiges weg – hilft bei der Milchbildung 😉
  • Bleibt tapfer: Still-BHs… 2 oder 3…
  • Stillmode… gute Frage, ich hatte natürlich auch ein paar Shirts, aber habe dann ziemlich schnell eine andere Kombi gefunden: Tanktop mit weitem Ausschnitt und darüber oversized Shirt (Tanktop runterziehen, Matteo unters Shirt… so perfekt und dezent auch in sämtlichen Cafés und im Flieger und auf dem Great Barrier Reef gestillt)
  • Stillkissen – nicht nur zum Schlafen sehr angenehm (auch in den letzten Wochen der Schwangerschaft), sondern zum Stillen und Baby reinlegen
  • Stilleinlagen – die besten sind die von Lansinoh – am besten gleich die Creme dazu kaufen *autsch

Was noch?

  • Wenn ihr Schnuller verwenden möchtet, dann zwei, drei Schnuller samt Schnullerkettchen (natürlich nicht unbeaufsichtig damit lassen)
  • Was ich voriges Mal vermisst habe – einen Platz am Tisch für den Babyboy.  Er hat erst mit sechs Monaten einen Stokke Steps bekommen – dieses Mal machen wir es anders – den Steps haben wir schon, aber es gibt von Anfang an die Wippe dazu, die man auf den Steps montieren oder aber solo nutzen kann – wie oft stand des Babyboys MaxiCosi sonst auf dem Tisch…
  • Eine Wolldecke – die ist perfekt für Reisen, für Sommertage mit lauen Nächten, fürs Flugzeug, Auto… der Babyboy hat seine heute noch im Bett

Ihr seht, das ist einiges, aber auch viele Dinge, die man sich super wünschen kann. Rausgelassen habe ich jetzt mal die Möbel außer dem Bettchen. Ich bin gerade dabei, die Liste final abzuhaken, habe noch eine Bestellung rausgegeben… das ist ja das beste. Auch, wenn man nicht alles von Tag 1 an hat – der Postbote wird’s später direkt an die Haustür bringen, bevor man selbst durch die Shops der City zieht.

 

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*